Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Schwarz-Gruppe übernimmt Recycler

Es ist zu einem Deal zwischen der Schwarz-Gruppe und der Eigentümerfamilie Tönsmeier gekommen.

Über den Kaufpreis hat sich keine der Parteien geäußert. Die Schwarz-Gruppe erweitert damit ihr auf Lidl und Kaufland sowie eigene Abfüll- und Produktionsbetriebe fokussiertes Hauptgeschäft. Bei dem Entsorger Tönsmeier handelt es sich um den deutschlandweit fünftgrößten Müllentsorger, Rohstoffaufbearbeiter, Städtereiniger sowie Altglas- und Altpapiersammler.

Käufer ist die Schwarz-Tochter Greencycle. Diese holte bisher europaweit Folien, Kunststoffe, Transport- und Umververapckungskartonagen sowie Abfälle aus Biomassen an den Handels-, Produktions- und Logistikstandorten ab und führt diese wieder in den Stoffkreislauf zurück. Mit der Übernahme verfolgen die Neckarsulmer zwei Ziele: Zum einen geht es um die weitere Optimierung von internen geschlossenen Stoffkreisläufen, zum anderen soll der externe Kundenkreis erweitert werden.