Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Verkauf von Real: Nun doch x+bricks statt redos

23.12.2019 - Bei der Bilanzpressekonferenz der Metro am 12. Dezember des abgelaufenen Jahres gewährte Konzern-Chef Olaf Koch Einblick zu dem aktuellen Stand des Verkaufsprozesses der SB-Warenhauskette real.

Die Verhandlungen mit dem Konsortium der Firmen redos, ECE und Morgan Stanley real Estate gelten als beendet und stattdessen wird die Zusammenarbeit mit einem Bündnis aus x+bricks undThe SCP Group fortgesetzt.

Das Zünglein an der Waage war für Metro die Tatsache, dass x+bricks und SCP bereit waren, die komplette Warenhauskette auf einmal zu übernehmen. Dieser Sachverhalt ist für den Handelskonzern von äußerstem Interesse, da damitalle kartellrechtlichen Risiken, die mit dem Verkauf verbunden sein könnten, auf einen Schlag abgegeben werden. Den Verhandlungspartner für den real-Verkaufzu wechseln wurde laut Metro-Aufsichtsrat am 4. Dezember getroffen.
Real erzielte für 2018/19 einen Umsatz von rund 6,9 Mrd. Euro, was 1,6 Prozent weniger als dem vorherigen Geschäftsjahr entspricht (2017/18 rund 7 Mrd.Euro). Das Vorsteuerergebnis sank im selben Zeitraum um 308 Mio. Euro auf ein Minus von 154 Mio. Euro.