Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Tegut mit neuem Bio-Preiseinstieg

08.09.2020 - Im wettbewerbsintensiven Bio-Geschäft möchte Tegut neue Akzente setzen.

Dafür will die Handelsgruppe aus Hessen, die mit 30 Prozent bereits den höchsten Bio-Umsatzanteil im LEH erreicht, eine neue Preiseinstiegslinie unter der eigenen Biomarke einführen. In Kürze werden die Artikel von „Tegut Bio zum kleinen Preis“ starten. Da immer mehr Händler Wert auf ein ernstzunehmendes Bio-Sortiment legen, wird so der Fokus stärker in Richtung Preis verschoben. Der Schritt von Tegut wird sich wohl vor allem gegen die Billiglabels von Aldi, Lidl und dm richten. Es soll vor allem jungen Leuten und Familien mit kleinem Geldbeutel die Möglichkeit geben, sich gesund ernähren zu können.

Tegut ist dank der Eigenmarke Tegut Bio, die mehr als 200 Artikel umfasst, sowie der Marke Alnatura und weiteren Fachhandelsmarken bereits breit aufgestellt. Die neuen Bio-Basisartikel werden das Angebot mit 60 weiteren Produkten abrunden. Der Preis soll sich für das Sublabel bei etwa 20 Prozent weniger als den korrespondierenden Alnatura-Artikeln bewegen. Als dm mit Alnatura kooperierte, galten sie als Preisführer. Mittlerweile führt dm im Trockensortiment und Aldi bei der Frische. Die letzte Senkung der Mehrwertssteuer führte zu ordentlichen Preis-Scharmützeln zwischen den Wettbewerbern. Der Druck nimmt spürbar zu. Mit 5,3 Prozent Umsatzanteil im LEH ist das Bio-Segment eine schnell wachsende Nische, die trotz Corona-Krise im 1. Halbjahr um 22 Prozent zulegte.