Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Schwarz-Gruppe möchte noch nachhaltiger werden

Erst kürzlich berichteten wir an dieser Stelle über die Übernahme von Tönsmeier durch die Schwarz-Gruppe ...

Erst kürzlich berichteten wir an dieser Stelle über die Übernahme von Tönsmeier durch die Schwarz-Gruppe (Schwarz-Gruppe übernimmt Recycler). Tönsmeier ist der fünftgrößte deutsche Entsorger gewesen. Der Kauf dient einerseits dazu bei Kaufland und Lidl die Werkstoffketten unternehmensintern schließen zu können, andererseits möchten die Neckarsulmer wohl richtig ins Entsorgungsgeschäft einsteigen. So wie es bisher Brancheninsider berichten, scheint dies nun bevorzustehen. Denn mit dem Zukauf von Tönsmeier ist das Web-Portal „Prezero“ online gegangen, auf dem die Neckarsulmer Händler Gewerbe- und Industrieunternehmen umwerben, ihr Abfall- und Werkstoffmanagement der Schwarz-Tochter Greencycle zu überantworten. Konsequent wäre demnach ein eigenes duales System. Zwar gibt es noch keinerlei Bestätigung von Seiten der Schwarz-Gruppe, doch erwarten Insider ein eigenes System sobald der Lizenzvertrag mit der Alba-Tochter Interseroh 2019 ausläuft. Damit ist ein eigenes Schwarz-System Anfang 2020 denkbar. Ein Eintritt eines professionellen Händlers mit einem eigenen dualen System würde sicherlich die Konkurrenz neu beleben. Unter dem Druck würde der Anreiz wachsen, neue innovative Ideen bei der Müllentsorgung zu entwickeln.