Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Real bereit für neuen Investor

06.03.2019 - Die Real-Geschäftsführung um Patrick Müller-Sarmiento und Henning Gieseke warten sehnsüchtig auf den Verkauf ihres Unternehmens an einen neuen Investor.

Das neue Zukunftsmodell der Markthallen ist fertig entwickelt und wurde bereits in Braunschweig und Krefeld implementiert. Für den Umbau weiterer Standorte werden wegen des unmittelbar bevorstehenden Verkaufs jedoch keine weiteren Finanzmittel freigegeben. Die Planungen für weitere Umbauten sind jedoch bereits weit vorangeschritten.

Ohne die notwendigen Modernisierungsmaßnahmen ergeben sich große Herausforderungen für die jeweiligen Standorte. Zwar lässt sich feststellen, dass die Kundenbons im Durchschnitt leicht gestiegen sind, doch sinkt gleichzeitig die Anzahl der Kunden insgesamt. Für das Management stellt sich nun die Frage, wie man dem begegnen soll, angesichts der Tatsache, dass kostspielige Aktivitäten keine Option sind.

Für die Verantwortlichen handelt es sich um eine Durststrecke, durch die sie einen Weg finden müssen. Ein möglicher Verkauf der Real-Märkte kann jederzeit über die Bühne gehen. Mehrere Interessanten stehen schon mit der Metro in Verhandlungen. Bis dahin heißt es Zähne zusammenbeisen. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass ein potentieller Käufer nach dem Erwerb umfassend in Modernisierung investieren wird.