Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Penny organisiert Regionen neu

Der Rewe-Discounter Penny ordnet seine Regionalstruktur neu.

Das operative Geschäft wird in Zukunft nicht mehr von acht, sondern nur noch von fünf Regionalgesellschaften organisiert. Die Verwaltungsstandorte Lehrte, Rüsseina und Rossbach werden aufgegeben. Motivation hinter der Neu-Strukturierung ist, sich weiterhin gut gegen die Platzhirsche Aldi und Lidl behaupten zu können. Ziel ist ein höheres Wachstumstempo sowie eine Verbesserung der Ertragskraft und der Betreiberqualität der Filialen zu erreichen. Dabei geht es vor allem um das Bake-Off-Sortiment sowie die Warenverfügbarkeit von Obst und Gemüse. Die Einsparungen machen laut Informationen der Lebensmittelzeitung einen zweistelligen Millionenbetrag frei, der direkt in die Märkte investiert werden soll. Der Schritt hat zusätzlich das Ziel die Größe der verschiedenen Regionen zu homogenisieren. Bisher war die kleinste Region Rossbach mit gerade einmal 189 Filialen deutlich kleiner als die Region Wiesloch mit 404, mehr als doppelt so vielen Standorten. Der Discounter schrieb über mehrere Jahre rote Zahlen, ist inzwischen aber wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Die Positionierung als Nachbarschaftsdiscounter ist eine Nische, die positiv gegen Aldi und Lidl abgrenzt. Penny erwirtschaftete im abgelaufenen Jahr mit 2.180 Filialen einen Umsatz in Höhe von 7,5 Mrd. Euro.