Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Norma erweitert und erneuert Filialen

18.01.2019 - Norma hat sich für die Erneuerung des Filialnetzes ordentlich was vorgenommen.

Um die 100 Filialen, so der Plan, sollen pro Jahr erneuert oder erweitert werden. In Branchenkreisen wird darüber hinaus darüber berichtet, dass auch die Ansprüche an die Flächengrößen wachsen. Bis zu 1.200 Quadratmeter Verkaufsfläche strebt der Discounter an.

Der Grund dafür besteht darin, dass das Sortiment in letzter Zeit ausgebaut wurde. Bei Norma selbst spricht man von „sinnvollen Sortimentsergänzungen“. Diese zeigen sich vor allem bei der Erweiterung des Obst- und Gemüseangebots, sowie in den Bereichen Regionalität und Bio. Das summiert sich auf rund 80 Artikel, die zusätzlichen Platz benötigen. Die Einlistungen sollen aber alle auf Wettbewerbsniveau liegen, denn Norma hält am Prinzip Harddiscount fest.

Die Filialzahl wird insgesamt wahrscheinlich nicht sonderlich steigen. Die Priorität liegt auf der Verbesserung von bestehenden Märkten. Da Norma pro Standort deutlich niedrigere Erlöse aufweist als beispielsweise Aldi oder Lidl, werden die gezahlten Mietpreise immer noch am unteren Ende des im discountüblichen liegen. Das hängt auch damit zusammen, dass Norma bisher die Finger von teuren 1a-Lagen gelassen hat. Während Lidl und Aldi mittlerweile in die Metropolen gehen, wo die Mietpreise in der Regel auch deutlich höher liegen, sucht Norma interessante Lagen in Klein- und Mittelstädten.

In Deutschland betreibt Norma rund 1.300 Filialen. In den letzten Jahren konnten durchweg gute Wachstumszahlen erreicht werden. Der Mut im Ausland zum weiteren Investieren ist ebenfalls vorhanden. In Frankreich betreibt Norma momentan 70 Märkte und baut eine neue Firmenzentrale inklusive Lager. Die Kapazitäten sind darauf ausgerichtet, bis zu 200 Filialen zu beliefern.