Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Mehr Nachhaltigkeit bei Budni

10.08.2020 - In Hamburg wurde ein rund 1.000 Quadratmeter großer Pilotmarkt eröffnet, der das Resultat vom weiteren Feilen am Budni-Konzept ausprobieren soll.

Der Fokus für den Drogeriemarkt liegt auf Nachhaltigkeit. Zunächst ist das neue Logo auffallend, das mit Kleinschrift in blau, hellblau und rot modernisiert wurde. Parallel dazu der neue Slogan: „gut für dich und deine Welt“.

Bisher ist Budni mit mehr als 180 Filialen ein Hamburger Regionalplayer geblieben. Bereits zwei Konzept-Märkte wurden in Berlin eröffnet, die sich mit einer Mischung aus Convenience, Regionalität und Kaffebar gegen dm, Rossmann und Müller behaupten müssen. Die weitere Expansion hält sich bisher noch in Grenzen. Erst in den Edeka-Regionen Minden-Hannover, Südwest und Nordbayern wurden Drogerien eröffnet. Während sich zwar einige Kaufleute interessiert zeigen, glauben sie auch, dass noch weitere Verbesserungen am Konzept nötig sind. Im Hamburger Pilotmarkt wird der nächste Schritt versucht. Der Markt präsentiert sich in Holzoptik, viel natürlichem Licht und großzügigem Ladenlayout. Ein neues Instore-Leitsystem, der „Budni-Wegweiser“, weist Kunden den Weg zu besonders nachhaltigen Produkten. Edeka kooperiert bereits mit dem WWF, der nun auch den Drogeriehändler berät. So werden Produkte, die Themen wie Artenvielfalt, Klima-, Süßwasser- und Ressourcenschutz fördern, besonders in Szene gesetzt.

Eine weitere Entwicklung des Sortiments sieht den Ausbau von Eigenmarken vor, die den Anteil an ressourcen-schonenden Produkten erweitert. Als Initiative zum Thema umweltfreundliches Waschen und Reinigen testet der Drogist eine Abfüllstation. Passend dazu ist die Eigenmarke „Respekt“ ins Leben gerufen worden. Das Nachhaltigkeits-Konzept wird für jeden Standort ein bisschen anders aussehen und entsprechend spezifisch zugeschnitten.