Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Lidl legt stark im Bio-Geschäft zu

13.09.2019 – Das Bio-Geschäft von Lidl wächst seit dem Beginn der Kooperation mit dem Anbauverband Bioland rapide, wenngleich noch auf verhältnismäßig geringer Basis.

Bis Juli konnte der Bio-Umsatz überproportional zulegen, und wuchs laut GfKDaten um 44 Prozent. Die Ausgaben für Lebensmittel und Getränke nahmen laut GfK über denselben Zeitraum insgesamt um 12,5 Prozent zu, was indiziert, wie stark der Bio-Boom sich im allgemeinen auswirkt.


Selbst der im Vorjahr noch schwächelnde Fachhandel konnte sich wieder erholen und legt wieder annähernd auf Marktniveau zu. Lidl kooperiert nun seit ca. einem Jahr mit Bioland, und konnte in diesem Zeitraum dreimal so stark zulegen wie die Branche. Gemessen am Bio-Geschäft ist Lidl einer der am zügigsten zulegenden Händler.


Das mittel- bis langfristige Ziel der Schwarz-Tochter ist Ein- und Überholen von Aldi in diesem Segment. Der Lidl-Rivale kann mit seinen 13 Prozent Marktanteil jedoch noch einen großen Vorsprung genießen und ist der Marktführer im Bio-Bereich. Lidl kommt im Vergleich gerade einmal auf 3 Prozent. Für 2020 plant Lidl jedoch die Kooperation mit Bioland weiter zu vertiefen und versucht gerade in den Warengruppen Obst und Gemüse, Eier, Back- und Wurstwaren neue Frischeartikel in Bioland-Qualität aufzustocken.


Für das enormeWachstum der letzten Monate in Lidls Bio-Geschäft ist vor allem der generell steigende Konsum an Bio-Produkten verantwortlich. Auch Kunden bei Lidl bilden ein immer höheres Bewusstsein für ein besseres Angebot aus und nutzen dieses. Zusätzlich zur Listung von weiteren Bio-Produkten wird Lidl ab Januar 2020 auch die Bioland-Stiftung für mehrere Jahre finanziell unterstützen. Das unterstreicht noch einmal die Ernsthaftigkeit, die hinter dem Engagement von Lidl im Bereich Bio steckt.


Nachdem Aldi und Lidl immer stärker in den Bio-Bereich drängen, befürchtet die Öko-Branche in Zukunft immer stärker unter Preisdruck zu geraten. Aldi und dm sind beispielsweise für ihre Sonderaktionen und Preissenkungen bekannt und gefürchtet, mit denen um die Gunst der Kunden gebuhlt wird. Bei Lidl scheint man dem jedoch mit einer gewissen Gelassenheit entgegenzutreten. Während es zwar klar ist, dass Bio im Vergleich zu den konventionellen Waren immer die Bereitschaft einen Aufpreis zu zahlen vom Kunden voraussetzt, wollen sich die Neckarsulmer darauf konzentrieren, dass der Preisunterschied nicht zu weit auseinandergeht. An Preiskämpfen und Aktionen wollen sie sich vorerst nicht beteiligen.