Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Kaufland – SB Warenhaus oder großer Supermarkt?

22.07.2021 - Kaufland kommt gut mit der Integration der übernommenen Real-Standorte voran und legt ein ordentliches Tempo vor.

In Schwabach bei Nürnberg hat der Großflächenhändler am 14. Juli auf 5.000 m² im Einkaufszentrum Oro eröffnet. Der Umbau dauerte drei Tage, zwei davon war der Markt für Kunden geschlossen. Angelus Bernreuther, zuständig für Investor Relationship Management bei Kaufland, äußert sich gegenüber der Immobilien Zeitung: „Wir versuchen, die Standort- Unterbrechungen so gering wie möglich zu halten“.

Das Bundeskartellamt segnet maximal 92 Übernahmen durch Kaufland ab. Das ist ein ordentlicher Teil der insgesamt 276 Real-Standorte. Es steht noch nicht fest, inwiefern Kaufland den vollen Umfang dieser Möglichkeit ausnutzen möchte. Bernreuther äußert sich dazu: „Ob wir einen Standort am Ende tatsächlich übernehmen, hängt von vielen Faktoren ab, u.a. auch von der Einigung mit dem Vermieter“.

Die Filiale in Schwabach ist insgesamt der 30. Real-Standort, der durch Kaufland in das eigene Netz integriert wurde. Bis zu Beginn des Weihnachtsgeschäfts sollen 20 weitere folgen. Aus der Kaufland- Zentrale in Neckarsulm heißt es, dass nächstes Jahr weitere Standorte hinzukommen werden. Auf den ehemaligen Real-Flächen eröffnet Kaufland in der Regel mit 4.000 m²- bis 7.000 m²-Märkten. In vielen Fällen werden zusätzliche Investitionen notwendig, die jedoch stark vom Zustand des konkreten Standorts abhängen. Entsprechend lässt sich schwer ein Durchschnittswert angeben. Es kann wohl jedoch von einem niedrigen bis mittleren zweistelligen Millionenbetrag ausgegangen werden.

Der Kaufland-Markt im Oro fällt mit rund 3.000 m² kleiner aus als die vorher betriebene Filiale von Real. Somit müssen weitere 3.000 m² von dem Investmentmanager Nuveen, dem Eigentümer des Oro, neu vermietet werden. Real führte ein deutlich umfassenderes Non-Food-Sortiment als Kaufland, was die Verkleinerung der Fläche zur Folge hat. Bernreuther spricht von der Schwabacher Filiale gerne als „großem Supermarkt“, statt von einem SB-Warenhaus. Trotz geringem Non Food-Angebot und der für Kaufland typischen Fokussierung auf Lebensmittel, kommt der Markt auf rund 35.000 Artikel.