Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Halbzeit bei der Modernisierung von Aldi Süd

In Mannheim eröffnete Aldi Süd seinen tausendsten Standort, der nach dem neuen Konzept umgesetzt wurde.

Zusätzlich dazu ist die Filiale eine der wenigen, die bereits mit dem neuen Backwarenkonzept ausgerüstet sind. In den kommenden Jahren wird dieses sukzessive in allen Märkten eingebaut.

Die Modernisierungsmaßnahmen umfassen ein milliardenschweres Investitionsbudget und sind im Frühjahr 2016 gestartet worden. Mittlerweile sind 1.000 Filialen auf dem neuesten Stand. Davon wurden 771 Märkte am bisherigen Standort umgebaut, wofür sie in der Regel für eine Woche geschlossen wurden. Zur Modernisierung kam noch eine Erweiterung der Verkaufsfläche für 157 Märkte und insgesamt 72 neue Standorte. Eine Erweiterung war auch die Mannheimer Filiale, die mit 1.400 qm Verkaufsfläche deutlich größer ausfällt als die ersetzte in der Nähe, die nur auf 700 qm kam.

Bisher war der Plan das komplette Filialnetz bis Ende 2019 umzubauen. Bis alle 1.890 Standorte umgerüstet sind, wird es jedoch wohl ein paar Monate länger dauen, so dass die Maßnahmen bis ins Jahr 2020 hineinreichen werden. Die Verzögerung erklärt Aldi mit Kapazitätsproblemen bei zahlreichen Dienstleistern und zeitaufwendigen Genehmigungsverfahren.

Die Performance des neuen Konzepts wird von der Konkurrenz genauestens beobachtete. Im Großen und Ganzen bleibt Aldi was es ist. Doch mit mehr Bio-Artikeln und einem ausgebauten Frische-Angebot wird der Discounter unter Umständen auch für den klassischen Vollsortiment-Kunden interessant. Bisher scheint das neue Konzept in den überarbeiteten Märkten zu einer positiven Entwicklung zu führen. Mit etwa 7,5 Mio. Euro Filialumsatz pro Jahr ist Aldi Süd der Discounter mit den höchsten Filialumsätzen in Deutschland.