Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Globus gibt sich neues Kleid

02.07.2021 - Vor kurzem stellte die Globus Geschäftsführung ihren Führungskräften ein überarbeitetes Logo vor.

Dazu gehört jedoch auch gleich eine neue Konzeption der gesamten Corporate Identity, inkl. der Entwicklung einer Zukunftsstrategien. Nur so viel ist bisher bekannt: Das neue Globus Konzept lautet intern auf den Namen „produzierende Markthalle“. Es wird dazu beitragen, Großflächen zukunftsfähig zu betreiben.

Seit vergangenem Sommer arbeitet Globus mit der Beratung Vorn Strategy Consulting zusammen, um eine Markenneuausrichtung zu erarbeiten. Gleichzeitig geht es jedoch auch darum, sich strategisch in den Bereichen E-Commerce, Kundenloyalisierung und Kundenservices neu auszurichten. Dieser Hang zur Neuerfindung kommt nicht von ungefähr. Seit Jahren findet unter dem Gesellschafter und Beiratsvorsitzenden, Thomas Bruch, eine Entwicklung statt, die sich immer deutlicher vom klassischen SB-Warenhaus-Konzept entfernt. Die Neufindungsphase ist erst einmal grob auf die nächsten fünf Jahre ausgerichtet und beinhaltet die Identifikation von zentralen künftigen Handlungs- und Entwicklungsfeldern der Marke Globus.

Ein beträchtlicher Teil der 20 neuen Märkte, die in den nächsten Jahren ins eigene Netz integriert werden, stammen aus der Übernahme von Real-Häusern. Zuletzt wurden auf diesem Wege erst Krefeld und Braunschweig umgeflaggt. Am 15. Juli wird der Real-Standort in Essen folgen. Aus der Perspektive von Globus ist es unsinnig die neuen Märkte unter dem Banner des alten Corporate Designs umzuflaggen. Deswegen wird die Übernahme der Real-Häuser noch einmal zusätzlichen Druck erzeugt haben, die Neugestaltung flotter über die Bühne zu bringen.

Globus beschäftigt derzeit rund 19.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Netto-Umsatz von 3,38 Mrd. Euro (2019/2020). Innerhalb der deutschen Handelslandschaft ist Globus damit ein Kleiner unter den Großen. Durch die Real-Übernahme wird sich die Anzahl der Mitarbeiter auf ca. 24.000 erhöhen, während parallel dazu die Umsätze um 30 Prozent zulegen dürften.