Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Das Globus-Lifestyleprojekt: Fridel

Vor eineinhalb Jahren öffnete der Fridel-Projektmarkt am Rande des Nauwieser Viertels in Saarbrücken seine Türen.

Seitdem hat sich in dem Lifestyle-Markt vieles verändert. Das Management verkehrte dabei nach dem Verfahren Trial and Error um zu lernen wie das Konzept am besten beim Kunden ankommt.
Das Sortiment wurde in dieser Zeit von anfänglich 3000 auf die aktuellen etwa 4500 Artikel ausgeweitet. Dem eigenen Anspruch, dass Einkaufen schnell und einfach zu machen, gerecht zu werden führte im Laufe der letzten 18 Monate zu einer ganz anderen Marktstruktur des Warenangebots. So musste man zu Beginn noch für warme oder kalte Convenience-Artikel den ganzen Markt durchlaufen, jetzt liegen sie mit wenigen Schritten erreichbar in der Nähe des Eingangs aus. Das Sortiment wurde im Convenience-Bereich ohnehin drastisch vergrößert, sowohl mit Produkten aus der eigenen Manufaktur als auch mit auswärtigen Lieferanten aus der Region.

Fridel ist sozusagen das Versuchslabor von Globus. Der Markt liegt inmitten von Bürotürmen. Cosmos Direkt, AOK und die Landesversicherungsanstalt sind jeweils nur einen Steinwurf entfernt und drängen in den Markt für das Mittagessen.

Jedoch ist auch unmittelbare Konkurrenz in Form von Lidl und Aldi vorhanden. Um auf die hungrigen und durstigen Büroangestellten vorbereitet zu sein warnt der Geschäftsleiter Johannes Aumann gegenüber der Lebensmittel Zeitung (LZ): „Wir müssen mehr in Verzehrgelegenheiten denken als in Warenwelten.“ Was er damit meint ist der schnelle Mittagssnack zu dem auch ein passendes Getränk nicht fehlen darf. Im Getränkeregal finden sich deswegen Lemon Aid, Club Mate, Voelkels Bio-Limo, um die 30 verschiedenen Säfte, Smoothis und Lassi Varianten.

Alles natürlich gekühlt um sofort getrunken werden zu können. Globus fühlt sich mit seinen bisherigen Erfahrungen aus dem Projekt-Markt bestätigt und plant für das aktuelle Frühjahr die Multiplikation. Je nach Standort sollen dabei jedoch entsprechend lokale Lieferanten für die Bestückung der Regale sorgen und das Markensortiment jeweils individualisiert werden.