Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Dänen Netto bietet Bio-Produkte

05.02.2019 - Mit Netto Nord führt jetzt auch der letzte in Deutschland aktive Discounter eine eigene Biomarke ein.

An dem Trend ist offenbar kein Vorbeikommen. In der ersten Woche werden die neuen Produkte mit einem Rabatt von 15 Prozent eingeführt. Die Angebotsbreite ist jedoch deutlich schmaler als bei den übrigen Discountern. Während Netto Nord mit rund 30 Produkten startet, listen Aldi Nord und Süd inzwischen mehr als 300 Artikel. Auch Lidl zählt mehr als 200 Artikel unter der Eigenmarke „Bio Organic“.

Unter der Marke „Go Öko“ nimmt Netto nun vor allem Obst und Gemüse sowie Molkereiprodukte, Säfte, Limonaden und Weine im Sortiment auf. Das Angebot soll im Laufe des Jahres auf 60 Artikel ausgebaut werden. Auch regionale Produkte sollen ihren Weg ins Sortiment finden.

Während Aldi schon seit zehn Jahren sein Bio-Sortiment aufbaut hat man sich bei Netto immer schwergetan. Besonders in weiten Teilen Ostdeutschlands fehlte vielfach die klassische Bio-Klientel. Die Vermarktung höherpreisiger Produkte wurde vor allem durch die geringere Kaufkraft im Osten des Landes erschwert. Netto betreibt seine 347 Filialen vorwiegend in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Der kleinste Discounter Deutschlands kommt auf einen Brutto-Umsatz von etwa 1,2 Mrd. Euro.