Sehr geehrte Besucher, sehr geehrte Interessenten,

das am 10. Juli 2015 in Kraft getretene Kleinanlegerschutzgesetz hat für Nachrangdarlehen, wie FIM Einzelhandelsinvest, einige Änderungen mit sich gebracht. So dürfen Nachrangdarlehen nach § 6 VermAnlG künftig ausschließlich auf Grundlage eines von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gebilligten und nach den Vorgaben des Vermögensanlagengesetzes veröffentlichten Verkaufsprospekts öffentlich angeboten werden. Wir bitten Sie um Verständnis, dass FIM Einzelhandelsinvest bis zum Abschluss des Prospektbilligungsverfahrens und der Veröffentlichung des Verkaufsprospekts nicht angeboten wird. Die Vorbereitungen für das neue Angebot sind bereits in vollem Gange. Gerne informieren wir Sie zeitnah über unser neues Produkt.
Sollten Sie grundsätzliches Interesse an einer Investition in die FIM Unternehmensgruppe haben, stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit unsere Ansprechpartner für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung.


Die hier dargestellten Informationen zu FIM Einzelhandelsinvest sind rein informativ.
FIM Einzelhandelsinvest wird derzeit nicht öffentlich angeboten und kann nicht gezeichnet werden.

FIM-Marktüberblick
Kategorie: FIM-Marktüberblick

Corona-Belastungen für die Rewe Group

05.06.2020 - Obwohl die Rewe Group zusätzliche Belastungen während der Corona-Pandemie zu stemmen hat, möchte der Konzern sein Kerngeschäft erweitern und damit ein Zeichen der Stärke setzen.

Nach Informationen der Lebensmittelzeitung sind die Kölner an der Verteilung der Real-Standorte beteiligt. Gerüchten zufolge handelt es sich um ein 18 Märkte umfassendes Paket aus dem Portfolio des Immobilieninvestors SCP, an dem Interesse gezeigt wurde. Insgesamt ist das eine geringere Anzahl als die Konkurrenz von Edeka und Kaufland übernehmen wollen, doch soll es sich bei den ausgewählten Märkten vor allem um besonders gute Standorte handeln.

Eine Einigung könnte so aussehen, dass Rewe die Standorte weder komplett noch als Eigentümer übernehmen würde. Nach einem Umbau durch SCP würden Teilflächen zum Bezug als Mieter bereitgestellt. Es soll in den Verhandlungen wohl auch darum gehen, dass Rewe nicht die Real-Mitarbeiter übernehmen möchte. Das wäre möglich, wenn SCP während den Umbauten die Gehälter des Personals weiterbezahlen würde oder Abfindungen auszahlt. Weder SCP noch Rewe haben sich bisher klärend zu diesen Spekulationen geäußert. Der Verkauf der Real-Märkte von Metro an SCP ist noch nicht abgeschlossen, was jedoch in unmittelbarer Zukunft nachgeholt werden sollte. Anschließend werden für die Weitergabe von Standorten kartellrechtliche Prüfungen nötig werden. Erst danach wird sich abschließend klären, welcher Händler welche Zuschläge bekommt.