Rewe setzt auf High-Tech-Innovationen

03. Mai 2024 - Die Rewe Group beschleunigt die Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse. Auf dem ECR-Tag von GS1 in Köln erläuterte Konzernchef Lionel Souque die aktuellen Projekte und betonte die Bedeutung digitaler Innovationen für die Zukunft des Unternehmens. Co-Gastgeber Coca-Cola präsentierte, wie durch die Nutzung ihrer Marken-App die Kundenbindung gestärkt werden kann.

Quelle: Rewe Group/rewe-group.com

Rewe investiert massiv in die Digitalisierung von Prozessen und Abläufen. "Die digitale Transformation ist eine unserer strategischen Säulen", erklärte Souque. Ziel ist es, durch verbesserte Datennutzung und innovative Entwicklungen das Wachstum und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens langfristig zu sichern.

Ein aktuelles Beispiel ist der Test eines smarten Einkaufswagens in Köln-Bickendorf. In Zusammenarbeit mit der israelischen Firma Catch wird ein Einkaufswagen mit einem Tablet ausgestattet, der mithilfe von KI gescannte Einkaufslisten lesen und Kunden zum gewünschten Produkt führen kann. "Solche kleinen Tests haben großes Potenzial", betonte Souque. Bei erfolgreicher Erprobung sollen diese Innovationen international ausgerollt werden.

Ein weiteres Projekt zeigt den Bedarf an Digitalisierung in Deutschland: In Hamburg testen autonome Gehweg-Roboter die Auslieferung von Waren. Trotz des langsamen Tempos von 6 km/h dauerte die Genehmigung für den Test ein Jahr. Im Vergleich dazu verläuft die Genehmigung in Litauen für ein ähnliches Projekt wesentlich schneller, wo autonome Fahrzeuge mit 30 km/h unterwegs sind.

Der Verzicht auf gedruckte Handzettel war eine strategische Entscheidung, die sich als richtig erwiesen hat und zudem umweltfreundlich ist. "Jetzt liegt der Druck bei anderen Händlern, es uns nachzumachen", sagte Souque.

Hans-Jürgen Moog, Einkaufsvorstand der Rewe Group, betonte die Umstellung von regionalen Planogrammen hin zu standortspezifischen Lösungen. Diese Veränderungen basieren auf Datenanalysen und nicht auf Bauchentscheidungen. Moog verwies auf Tests mit Adressable TV, bei denen lokale Angebote direkt auf die TV-Geräte der Zuschauer gespielt werden.

Thomas Fell, Geschäftsführer von GS1 Germany, unterstrich die Bedeutung gemeinsamer Anstrengungen über Unternehmensgrenzen hinweg, insbesondere bei der Entwicklung von Technologien wie KI.

Julia Gürtner, Geschäftsleiterin von Coca-Cola Europacific Partners Deutschland, sprach über die Chancen der digitalen Kundenbindung. Durch die Marken-App von Coca-Cola lernt das Unternehmen die Endkunden besser kennen und kann sie durch gezielte Kommunikation und Interaktionen stärker einbinden.

Rewe und seine Partner zeigen, dass die Zukunft des Handels in der Digitalisierung liegt. Durch den Einsatz innovativer Technologien und datenbasierter Lösungen wird nicht nur die Effizienz gesteigert, sondern auch die Kundenzufriedenheit erhöht.